Fred-Werner Bockholt

Fred-Werner Bockholt (* 24. Juni 1943) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Der Torhüter Fred-Werner Bockholt begann seine Karriere 1963 beim VfB Bottrop in der Regionalliga West.

1966 wechselte zum frischgebackenen Bundesliga-Aufsteiger Rot-Weiß Essen, wo er sich mit Hermann Roß im Tor abwechselte. Als Tabellenletzter stieg man gleich wieder aus der ersten Liga ab. Bockholt blieb in Essen und stieg 1969 erneut in die Bundesliga auf. Jetzt war er unumstrittener Stammtorhüter des Ruhrgebietclubs. Nach einem weiteren Jahr in der Zweitklassigkeit wechselte er 1972 zu Kickers Offenbach.

Obwohl er als Stammtorhüter eine erstklassige Saison 1974/75 spielte, die mit dem Paukenschlag eines 6:0 Sieges über den amtierenden Deutschen Meister FC Bayern München begann, wechselte er am Ende der Saison zum Zweitligisten Bayer 04 Leverkusen.

Dort engagierte sich mittlerweile der BAYER-Konzern stark mit dem Ziel der Erstklassigkeit. Dieses Ziel erreichten sie mit Bockholt im Tor in der Saison 1978/1979. Bockholt spielte noch in seiner Abschiedssaison sämtliche Bundesliga-Spiele für Leverkusen und beendete dann im Sommer 1981 seine Karriere.

Insgesamt brachte es Bockholt auf 220 Bundesliga-Einsätze und galt vor allem in seinen Jahren bei Bayer Leverkusen als Zuverlässigkeit in Person.

Zuletzt war Bockholt als Trainer tätig, u.a. für den 1. FC Kleve.