Stadionneubau

Bewerbung als Austragungsort fr die Frauen WM 2011.

Posted by Andreas (andreas) on 09.10.2007 at 18:56
Stadionneubau >>

Deutschland einziger europäischer Bewerber

Frankreich kandidiert nicht für Frauen-WM
Deutschland könnte nach 2006 ein zweites Sommermärchen erleben. Nach dem überraschenden Rückzug von Konkurrent Frankreich ist der Deutsche Fußball-Bund (DFB) einziger europäischer Bewerber für die Austragung der Frauen-WM 2011.

DFB-Präsident Dr. Theo ZwanzigerDamit gilt der DFB als aussichtsreicher Kandidat für die Austragung der Titelkämpfe in vier Jahren. Zwanziger hofft jetzt auf geschlossene Unterstützung: "Wir sind unseren Freunden des französischen Fußball-Verbandes sehr dankbar für deren Zusage, die deutsche Bewerbung um die Frauen-WM 2011 unterstützen zu wollen. Nun hoffen wir bei der Entscheidung über die WM-Vergabe auf die geschlossene Unterstützung durch die UEFA, auf die innerhalb des FIFA-Exekutivkomitees acht von 24 Stimmen entfallen" sagte DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger.

Mitbewerber um die Frauen-WM 2011 sind nach dem Verzicht von Frankreich somit noch Australien, Kanada und Peru. Die Entscheidung trifft das Exekutivkomitee der FIFA am 30. Oktober 2007 in Zürich, einen Tag zuvor bekommen die Kandidaten in der FIFA-Zentrale noch die Gelegenheit zur abschließenden Präsentation ihrer Bewerbungen.
Und der DFB-Präsident ergänzt: "Ausgehend von 16 Mannschaften, fordert die FIFA nur vier bis sechs Stadien. Wir bewerben uns mit zwölf Arenen, um so auch frühzeitig zu signalisieren, dass wir bereit wären für eine mögliche Erweiterung des Teilnehmerfeldes auf 24 Teams."

Auch Berlin bewirbt sich mit Olympiastadion um WM 2011

Mit der Hauptstadt Berlin (Olympiastadion, 74.000 Sitzplätze), Bochum (Stadion Bochum, 24.000 Sitzplätze), Frankfurt am Main (Stadion Frankfurt, 49.000 Sitzplätze), Magdeburg (Stadion Magdeburg, 27.000 Sitzplätze), Mönchengladbach (Borussia-Park, 46.000 Sitzplätze) und Wolfsburg (Stadion Wolfsburg, 25.000 Sitzplätze) gehören sechs bereits komplett fertig gestellte und im Bundesliga-Spielbetrieb bewährte Arenen zum Kreis der Bewerber.

Das Olympiastadion in Berlin

Hinzu kommen mit Bielefeld (Stadion Bielefeld, Umbau/Modernisierung bis 2008, 28.000 Sitzplätze), Essen (Georg-Melches-Stadion, Umbau/Modernisierung bis 2009, 26.000 Sitzplätze) und Leverkusen (Stadion Leverkusen, geplante Erweiterung bis 2009 auf 30.000 Sitzplätze) drei Stadion-Projekte, die im Rahmen geplanter Umbaumaßnahmen erweitert und modernisiert werden.

Komplettiert werden die zwölf Kandidaten durch Stadion-Neubauten in Augsburg (Arena FC Augsburg, 26.000 Sitzplätze), Dresden (Rudolf-Harbig-Stadion, 27.000 Sitzplätze) und Sinsheim (TSG-Arena, 26.000 Sitzplätze).

Hier der Link zum DFB dazu:www.dfb.de/index.php

Back