Aktuelles

RWE-SV Schermbeck 3:0! Es macht einfach Spaß

Posted by Andreas (andreas) on 27.08.2010 at 22:47
Aktuelles >>

RWE stürmt mit 3:0 gegen SV Schermbeck an die Spitze

Rot-Weiss Essen bleibt in der NRW-Liga in der Erfolgsspur. Beim 3:0 (1:0) gegen den SV Schermbeck machte die Mannschaft von RWE-Trainer Waldemar Wrobel im zweiten Heimspiel der Saison auch den zweiten Sieg perfekt und stürmte zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze. Die Essener bestimmten vor 5.891 Zuschauern an der Hafenstraße, darunter auch Ex-RWE-Kapitän Ali Bilgin (jetzt Kayserispor/Türkei), über weite Strecken die Partie und erarbeiten sich viele gute Torchancen. Holger Lemke (12.), Suat Tokat (65.) und Dirk Jasmund (89.) nutzten drei der zahlreichen Gelegenheiten. Durch den „Dreier“ haben die Rot-Weissen nun sieben Punkte auf dem Konto.

"Mit dem Auftritt der Mannschaft können wir sehr zufrieden sein, vor allem in der zweiten Halbzeit", sagte Waldemar Wrobel in der anschließenden Pressekonferenz. "Wir haben uns viele Chancen erarbeitet und hinten kaum etwas zugelassen. Trotzdem werden wir jetzt alle auf dem Teppich und uns auf die nächsten Spiele konzentrieren. Da wollen wir die bisher gezeigten Leistungen bestätigen."

Ganz anders die Stimmungslage beim langjährigen Schermbecker Trainer Martin Stroetzel. "Wir hatten uns viel mehr vorgenommen, die Leistung war enttäuschend", redete Stroetzel Klartext: "Wir haben RWE zu den Toren eingeladen und deshalb auch nicht verdient, hier zu punkten."

RWE-Trainer Wrobel vertraute auf dieselbe Startaufstellung wie zuvor beim 2:2 in Velbert. Für den angeschlagenen Damir Ivancicevic (Sprunggelenk) agierte erneut Suat Tokat neben Kapitän Timo Brauer im defensiven Mittelfeld.

Die Rot-Weissen nahmen wie im ersten Heimspiel gegen Homberg (1:0) von Anfang an das Heft in die Hand. Bereits nach wenigen Minuten wurde es vor dem Schermbecker Tor erstmals gefährlich. Nach einem Freistoß von Kerim Avci verfehlte ein Kopfball von Vize-Kapitän Alexander Thamm das Tor nur knapp (4.). Danach dauerte es nicht lange, bis die RWE-Fans erstmals jubeln durften. Leon Enzmann kam ausgerechnet nach einem Abspielfehler des ehemaligen RWE-Spielers Christoph Müller im Schermbecker Tor auf der linken Seite an den Ball und brachte ihn flach in die Mitte, wo Holger Lemke goldrichtig stand und nur noch einschieben musste - 1:0 (12.). Für Lemke war es das erste Pflichtspiel-Tor für RWE.

Von der frühen Führung beflügelt spielten die Rot-Weissen weiter nach vorne und erarbeiteten sich weitere gute Möglichkeiten. Vor allem über die linke Seite setzten Leon Enzmann und Kevin Lehmann vielversprechende Akzente. So scheiterte Enzmann zunächst mit einem Drehschuss an Christoph Müller. Danach setzte er Holger Lemke in Szene. Sein Schuss ging allerdings über das SVS-Tor (13.).

Nach einer knappen halben Stunden zogen sich die Gastgeber ein wenig zurück, lauerten auf Konter. Doch Schermbeck fand gegen die gut stehende RWE-Defensive kein echtes Mittel. Die beste Torchance der Gäste vergab Benedikt Jansen, dessen Distanzschuss links am Tor von RWE-Keeper Denns Lamczyk vorbei strich. Die Essener hätten zur Pause aber auch höher führen können. Doch SVS-Torhüter Christoph Müller wehrte einen Schuss von Lukas Lenz gerade noch am zur Ecke ab (48.).

In der zweiten Hälfte waren die Rot-Weissen auf Anhieb wieder am Drücker. Kerim Avcis Schuss aus rund 18 Metern verfehlte sein Ziel nur knapp (48.). Kurze Zeit später musste sich SVS-Torhüter Christoph Müller schon ganz weit strecken, um das 2:0 durch Leon Enzmann zu verhindern (50.). Keine Chance hätte Müller gegen den Kopfball von Lukas Lenz gehabt, der nach einer Flanke von der linken Seite eher am Ball war. Doch die Kugel senkte sich über das SVS-Tor (55.).

Die Gäste aus Schermbeck kamen auch in der zweiten Halbzeit nicht in die Partie. Auch der torgefährliche Seyit Ersoy war bei RWE-Abwehrchef Alexander Thamm „in den besten Händen“. In der 65. Minute erhöhte Rot.-Weiss dann völlig verdient auf 2:0. Nach einem Zuspiel aus dem Mittelfeld tauchte Lukas Lenz plötzlich frei vor Christoph Müller auf. Der Angreifer umspielte den SVS-Torhüter und legte mit der Hacke auf Suat Tokat zurück, der keine Mühe hatte und aus kurzer Distanz sein erstes Saisontor erzielte - 2:0.

SVS-Trainer Martin Stroetzel reagierte zwar noch einmal und brachte mit dem gerade erst verpflichteten Enes Kaya (SSVg. Velbert) und Tuncay Turgut noch zwei frische Spieler. Doch die Wende gelang nicht mehr. RWE-Torhüter Dennis Lamczyk musste lediglich bei einem Schuss von Yves Lupitu ins rechte obere Eck noch einmal eingreifen (74.)

Ausgerechnet Torschütze Suat Tokat musste in der Schlussphase nach einem Zweikampf verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Jan Jensen in die Partie (82.). Den Schlusspunkt vor 5.891 Zuschauern an der Hafenstraße setzte schließlich Dirk Jasmund, der nach einer Ecke von der rechten Seite per Kopf den 3:0-Endstand markierte (89.)

Für RWE geht es bereits am kommenden Mittwoch ab 18.30 Uhr mit dem Testspiel beim Landesligisten SG Herten-Langenbochum weiter. In der Liga steht am nächsten Sonntag, 5. September, (15.00 Uhr) das Gastspiel bei Neuling Westfalia Rhynern auf dem Programm. Die Partie wird aus Sicherheitsgründen im Ahlener Wersestadion ausgetragen. Keine Frage: Nach der erneut überzeugenden Vorstellungen werden erneut zahlreiche Fans die Mannschaft ins Münsterland begleiten.

Rot-Weiss Essen: Lamczyk - Jasmund, Thamm, Wagner, Lehmann - Brauer (76. Vennemann), Tokat (82. Jensen) - Lemke, Avci (61. Ivancicevic), Enzmann - Lenz

SV Schermbeck: C. Müller - Bönighausen, Turhan, Djuliman, D. Müller - Jansen, Gündogan (78. Turgut), Ucar (56. Woberschal) - Lupitu - Kuntz (66. Kaya), Ersoy

Tore: 1:0 Lemke (12.), 2:0 Tokat (65.), 3:0 Jasmund (89.). - Schiedsrichter: Athanassiadis (Solingen). - Zuschauer: 5.891. - Gelbe Karten: Tokat, Jasmund.

Back