Aktuelles

Velbert-RWE 2:2!

Posted by Andreas (andreas) on 22.08.2010 at 18:32
Aktuelles >>

RWE erkämpft 2:2 bei der SSVg. Velbert - 3.750 Zuschauer

 Leon Enzmann (links) erzielte die 1:0-Führung

Vor 3.750 Zuschauern im Stadion "Sonnenblume" erkämpfte Rot-Weiss Essen im ersten Auswärtsspiel der Saison bei der SSVg. Velbert ein 2:2 (2:2). Die Mannschaft von Trainer Waldemar Wrobel, die von mindestens 2.500 Anhängern begleitet worden war, ging durch Treffer von Leon Enzmann (4.) und Lukas Lenz (26.) zweimal in Führung. Die beiden torgefährlichen Angreifer der Gastgeber, Sebastian Janas (22.) und Daniel Nigbur (43.), glichen jedoch jeweils aus. Nach zwei Spieltagen in der NRW-Liga hat RWE vier Punkte auf dem Konto, belegt Platz vier.

 

"In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft, zumindest in der Anfangsphase nach der Pause war Velbert stärker. Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung", meinte RWE-Trainer Waldemar Wrobel in der anschließenden Pressekonferenz: "Es ist schade, dass wir zweimal eine Führung nicht halten konnten. Bei den Gegentreffern waren wir fahrlässig."

 

Sein Kollege Frank Schulz meinte: "Für uns war es zweifellos ein besonderes Spiel. Dass RWE einen offensiven Fußball spielt, kam uns entgegen. Ich habe mich gefreut, dass die Mannschaft Moral bewiesen und zweimal einen Rückstand aufgeholt hat."

 

Waldemar Wrobel hatte seine Mannschaft gegenüber dem 1:0-Auftaktsieg gegen den VfB Homberg lediglich auf einer Position verändert. Für Damir Ivancicevic kam Suat Tokat von Beginn an im Mittelfeld zum Einsatz.

 

Die Rot-Weissen legten gleich einen Blitzstart hin. Bereits in der 4. Minute "klingelte" es erstmals im Velberter Kasten. Nachdem Kerim Avci und Lukas Lenz zunächst noch knapp gescheitert waren, versenkte Leon Enzmann die Kugel im dritten Versuch im langen Eck - 0:1. Auch in der Folgezeit blieben die Essener am Drücker, hatten vor allem durch die beiden Angreifer Enzmann und Lenz weitere gute Szenen. Umso überraschender fiel dann  der Ausgleich: Nach einem langen Pass kam Sebastian Janas frei vor Dennis Lamczyk zum Abschluss und schob den Ball zum 1:1 in die Maschen.

 

RWE zeigte sich davon aber nur wenig beeindruckt und kam durch ein Traumtor zur erneuten Führung: Mit dem Rücken zum Tor nahm Lukas Lenz den Ball auf und beförderte ihn mit einem sehenswerten Drehschuss im hohen Bogen ins lange Eck - 1:2 (26.). "Das war genau so gewollt", grinste Lenz nach dem Schlusspfiff.

 

Dass die Gäste trotzdem nicht mit einem Vorsprung in die Kabine kamen, lag an einer Unachtsamkeit kurz vor der Pause, die Daniel Nigbur eiskalt zum 2:2 nutzte (43.). Kurz zuvor hatte RWE-Trainer Wrobel die erste Auswechslung vorgenommen. Da Dirk Jasmund schon die Gelbe Karte gesehen hatte und am Rande eines Platzverweises wandelte, kam Patrick Dutschke für ihn ins Spiel.

 

In der zweiten Halbzeit erwischten die Velberter den besseren Start und setzten RWE unter Druck. So musste Torhüter Dennis Lamczyk schon sein ganzes Können aufbieten, um einen Distanzschuss von Jeffrey Tumanan abzuwehren. Im weiteren Spielverlauf bekam RWE das Geschehen wieder etwas besser unter Kontrolle, so dass hochkarätige Möglichkeiten der Gastgeber bis zum Ende die Ausnahme blieben.

 

"Ab sofort gilt unsere gesamte Konzentration dem Heimspiel gegen den SV Schermbeck", richtete Waldemar Wrobel schon unmittelbar nach dem Abpfiff den Blick wieder nach vorne. Am kommenden Freitag (27. August) gastiert die Mannschaft des langjährigen SVS-Trainer Martin Stroetzel ab 19.30 Uhr an der Hafenstraße. Am Sonntag mussten sich die Schermbecker gegen Westfalia Herne 1:3 geschlagen geben und haben nach zwei Spieltagen einen Punkt auf dem Konto.

 

SSVg. Velbert: Ditterle - Barton, Seidel, Eraslan, Kluy - Gebauer, Steegmann, Nachtigall, Tumanan (81. Onucka) - Janas, Nigbur

 

Rot-Weiss Essen: Lamczyk - Jasmund (43. Dutschke), Thamm, Wagner, Lehmann - Brauer, Tokat (73. Vennemann) - Lemke, Avci, Enzmann - Lenz (80. Huschka)

 

Tore: 0:1 Enzmann (4.), 1:1 Janas (22.), 1:2 Lenz (26.), 2:2 Nigbur (43.). - Schiedsrichter: Nowak (Bottrop). - Zuschauer: 3.750.

Back